Austria

COHERENO - Collaboration for Housing Nearly Zero-Energy Renovation

Im EU-Projekt COHERENO, an dem neben der ÖGUT acht weitere Forschungs- und Beratungsinstitutionen aus fünf europäischen Ländern beteiligt waren, wurden innovative, kooperative Geschäftsmodelle für die Sanierung von Einfamilienhäusern auf Niedrigstenergiestandard entwickelt. Mit der Forcierung der branchen- und unternehmenübergreifenden Zusammenarbeit entlang des gesamten Bauprozesses – von der Planung bis zur Qualitätssicherung – wurde ein  Beitrag dazu geleistet, die derzeitige Marktnische der „Nearly Zero-Energy“-Sanierungen in Richtung eines breiteren Marktsegments zu erweitern.

EFH-Sanierung auf Fast-Null-Energie-Niveau: Fast-Null-Energie-Gebäude bzw. Nearly Zero-Energy Buildings (NZEB), wie sie die aktuelle Fassung der EU-Gebäuderichtlinie vorsieht, stellen einen wesentlichen Pfeiler für die Erreichung der 20-20-20 Ziele der EU im Bereich Energie- und Klimaschutz dar. Der Sanierung des Gebäudebestands kommt dabei eine bedeutende Rolle zu; insbesondere gilt dies für das Segment der als Eigenheim genutzten Einfamilienhäuser, welche einen bedeutenden Anteil am gesamten Wohngebäudebestand in Europa ausmachen und im Fokus von COHERENO standen.

Qualitätssicherung als Schlüssel zur Kundenzufriedenheit: Den Ausgangspunkt des Projekts COHERENO stellte eine Zusammenstellung erfolgreicher, NZEB-kompatibler Sanierungsbeispiele dar, die in Hinblick auf Aspekte der unternehmens- und branchenübergreifenden Zusammenarbeit analysiert wurden. Dabei wurde nicht nur die Rolle der einzelnen AkteurInnen im Bauprozess genau beleuchtet, sondern auch auf fördernde und hemmende Faktoren von Kooperationsmodellen eingegangen. Besonderes Augenmerk wurde dabei auch auf die Analyse von Aspekten der Qualitätssicherung gelegt, um darauf aufbauend Qualitätssicherungsmodule zu entwickeln, die kosteneffizient in die kooperativen Geschäftsmodelle implementiert werden können und die zu hoher Kundenzufriedenheit beitragen.

Stimulierung kooperativer Geschäftsmodelle: Diese grundlegenden Recherche- und Analysearbeiten bildeten die Basis für Business Collaboration Events, die in allen COHERENO-Partnerländern stattfinden, mit dem Ziel, gemeinsam mit den teilnehmenden Unternehmen konkrete Möglichkeiten der unternehmensübergreifenden Kooperation im Bereich Einfamilienhaussanierung auszuloten. Erfolgsversprechende Ansätze, die sich aus den Business Collaboration Events ergaben, wurden in weiterer Folge im Rahmen von Workshops zu konkreten Geschäftsmodellen weiterentwickelt, wobei die Methode der Geschäftsmodellentwicklung nach Osterwalder's & Pigneur zur Anwendung kam.

Projektkonsortium und Auftraggeber: Das Projekt COHERENO wurde von der europäischen Kommission im Rahmen des Programms IEE – Intelligent Energy Europe gefördert und lief von April 2013 bis März 2016. Das hoch qualifizierte Projektkonsortium wurde von der TU Delft geleitet, als Partner waren neben der ÖGUT die folgenden Institutionen beteiligt: Passiefhuis-Platform / BE, Flemish Institute for Technological Research / BE, Segel Consulting Company / NO, German Energy Agency / GE, Building Performance Institute Europe / BE, Flemish Contractors Federations / BE and Sintef Building and Infrastructure / NO.

National Advisory Board erfolgreich eingerichtet

Zusammensetzung der Mitglieder

Im Rahmen des EU-Projekt COHERENO fand am 11. Juni 2013 das erste der drei geplanten Treffen des National Advisory Board in den Räumlichkeiten der ÖGUT statt. Das Board setzt sich aus hochkarätigen ExpertInnen und MultiplikatorInnen im Bereich von EFH-Sanierungen zusammen und soll wichtige Beiträge liefern, die derzeitige Marktnische der „Nearly Zero-Energy“-Sanierungen in Richtung eines breiteren Marktsegments zu erweitern.

Die zwei zentralen Fragestellungen im Zusammenhang mit EFH-Sanierungen auf Niedrigstenergiestandard, welche im ersten nationalen Meeting behandelt wurden, lauteten:

  • Welche Erfahrungen / Ideen zu bestehenden, kooperativen Geschäftsmodellen und Initiativen gibt es bereits?
  • Welche Marktsegmente kommen in Frage bzw. sind relevant? Wie können diese erreicht werden?

Die anregende Diskussion führte zur zahlreichen Ansatzpunkten und interessanten Aspekten, die im weiteren Projektverlauf näher untersucht werden.

Business Collaboration Events in Wien und Graz

© ÖGUT

Im Rahmen der Business Collaboration Events in Wien und Graz wurden innovative Businessmodelle für Niedrigstenergie-Sanierungen von Einfamilienhäusern besprochen und anhand der Methode nach Osterwalder's & Pigneur in Ansätzen entwickelt. Qualitätssicherung und Kundenzufriedenheit standen als wesentliche Faktoren für erfolgreiche Produkte und Dienstleistungen am Markt im Zentrum der Ideenfindung. 42 Personen nahmen an diesen erstmals in Österreich durchgeführten Events teil.

© ÖGUT

Wien:

PDF  Präsentation ÖGUT  (2.2 MB)

PDF  Präsentation Georg W. Reinberg  (5.3 MB)

PDF  Präsentation EVN SanierService  (1.4 MB)

PDF  Zusammenfassung Tisch 1  (577 KB)

PDF  Zusammenfassung Tisch 2  (522 KB)

PDF  Zusammenfassung Tisch 3  (524 KB)

© ÖGUT

Graz:

PDF  Präsentation ÖGUT  (2.1 MB)

PDF  Präsentation H. Hengsberger  (1.0 MB)

PDF  Zusammenfassung Tisch 1  (877 KB)

PDF  Zusammenfassung Tisch 2  (859 KB)

ÖGUT - Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik

Austrian Society for Environment and Technology

1020 Wien, Hollandstraße 10/46

T: +43.1.315 63 93 - 18

E-Mail  franziska.trebut@oegut.at

E-Mail  hannes.warmuth@oegut.at

Externer Link  www.oegut.at

 

 

National information

Austria

Interner Link  Belgium

Interner Link  Germany

Interner Link  Netherlands

Interner Link  Norway

Further national information about the COHERENO project is also provided by Externer Link  ÖGUT.

Downloads

Striking facts and hands-on recommendations "Quality and Customer confidence in nZEB renovation"

PDF  in German  (399 KB)

PDF  in English  (390 KB)

 
Logo: